Entscheidung über VOXXX
kann noch Jahre dauern

Idyllisch wirkt der Voxxx-Hof mit bunten Gartenstühlen und begrünten
Wänden - aber baulich ist das Haus in marodem Zustand. 
  Foto: Patzig 

"Wir brauchen jetzt möglichst bald ein Verkehrs-  wertgutachten fürs Voxx, dann können wir wieder verhandeln." Voxxx-Geschäftsführer Ulf Kallscheidt schöpft erneut Zuversicht, was die Zukunft des Kulturprojektes auf dem Kaßberg angeht.

Vor einigen Tagen war bekannt geworden, dass der Ankauf des Voxxx nicht wie geplant klappt. Die beiden Gruppen, die Restitutionsansprüche für das Voxxx- Gelände haben, lehnten den Verkauf für 125.000 Euro ab. Kallscheidt: "Da waren wir erst mal geschockt. Denn wenn die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind, kann man gar nix machen." Inzwischen hat er  Kontakt mit den beiden Gruppen aufgenommen. 

 "Die lehnen einen Verkauf nicht kategorisch ab, sondern wollen erst mal wissen, was das Gelände wert ist." 
 
Kulturamtsleiterin Petra Borges hatte bereits angekündigt, sie wolle sich deswegen ans Liegenschaftsamt der Stadt wenden.
  Eine gütliche Einigung mit den Antragstellern, dem Bundesvermögensamt und den Voxxx-Betreibern beziehungsweise der Stadt, ist die einzige Möglichkeit, kurzfristig voranzukommen. Das empfiehlt auch das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen. Vize-Chef Manfred Wolters: "Denn selbst wenn wir die Anträge bevorzugt behandeln, dauert das Jahre."                                          gvl

Quelle: Morgenpost - 03.05.2003